Volkswagen e-Golf

Für Leser*innen von

FAQ

Antworten auf häufige Fragen zum Volkswagen e-Golf.

Allgemeine Fragen zum Thema Elektroautos

Was bedeutet Rekuperation?

Rekuperation bedeutet, dass die Batterie während der Fahrt mit Bremsenergie zum Teil wieder aufgeladen wird. In der Praxis heißt das: Sie gehen vom Gas oder bremsen und geben damit der Batterie etwas Ladung zurück. So erhöhen Sie die Reichweite.

Gibt es genug öffentliche Stromtankstellen?

Das Netz wächst jeden Monat. Und es wird sich weiter verdichten, so wie die Zahl der e-Autos auf den Straßen zunimmt – vergleichbar mit der rasanten Entwicklung des Tankstellennetzes im 20. Jahrhundert. Davon abgesehen: Für viele Fahrer dürfte die heimische Steckdose zur privaten Tankstelle werden. Welcher Dieselfahrer kann das von sich behaupten?

Elektroautos sind leise. Ist es nicht gefährlich, dass man sie im Verkehr kaum hört?

Bei niedrigem Tempo muss der Fahrer eines Elektroautos – ähnlich wie etwa ein Radfahrer – besonders aufmerksam sein, weil das e-Auto akustisch kaum wahrnehmbar ist. Ab einer gewissen Geschwindigkeit sind jedoch die Abrollgeräusche der Reifen – auch im Stadtverkehr – deutlich hörbar. Die geringe Geräuschentwicklung hat indes auch einen großen Vorzug: Gerade in Städten wird so die Lärmbelastung spürbar reduziert.

Zeigt die Regierung Engagement, das Thema e-Auto zu unterstützen, sodass im besten Fall auch der Endverbraucher entlastet wird?

Aktuell gibt es keine staatlichen Förderungen für private Käufer von Elektrofahrzeugen in Deutschland. Union und SPD haben sich im Koalitionsvertrag zur Förderung der Elektromobilität für nutzerorientierte Anreize und gegen Kaufprämien entschieden. Laut Entwurf zum Elektromobilitätsgesetz erhalten Kommunen die Möglichkeit, Parkplätze an Ladesäulen für Elektrofahrzeuge zu reservieren, kostenlose Parkplätze anzubieten, Ausnahmen von Zufahrtsbeschränkungen (etwa zur Luftreinhaltung oder zum Lärmschutz) anzuordnen und Busspuren für gekennzeichnete Fahrzeuge zu öffnen.

Fragen zum e-Golf

Wie steht es um die Lebensdauer der Batterie?

Die Hochvoltbatterie des e-Golfs ist nicht nur äußerst zuverlässig, sondern auch ausgesprochen langlebig: Deshalb gewährt Volkswagen darauf acht Jahre Garantie bzw. 160.000 km. Und sie ist so konstruiert, dass sie das Raumangebot nicht begrenzt und im Falle eines Unfalls optimal geschützt bleibt.

Wie sicher ist mein Elektroauto?

So zuverlässig und sicher wie jeder andere Volkswagen auch – mit Sicherheitssystemen auf dem neuesten Stand der Technik. Sollten Sie dennoch einmal eine Panne haben, rufen Sie einfach die Volkswagen-Hotline an. Spezialisten kümmern sich dann um alles Notwendige.

Wo kann ich den e-Golf Probefahren?

Sie können den e-Golf bei teilnehmenden Volkswagen Partnern Probe fahren. Einen Termin können Sie vereinbaren, indem Sie online das Probefahrt-Formular ausfüllen. Mit dem Informationsmaterial zum e-Golf von Volkswagen kommen Sie dem Neuen aus Wolfsburg ebenfalls ein Stückchen näher.

Ebenso haben Sie auf der Volkswagen electrified! Tour 2014 die Gelegenheit, in den e-Golf selbst einzusteigen und "Das e-Auto" Probe zu fahren. Melden Sie sich für eine der Tour-Stationen an und erleben Sie neben den Elektrofahrzeugen von Volkswagen auch Entertainment live!

Die Tour:

Mannheim 02.08.2014
St.-Peter-Ording 08.-10.08.2014
Hannover 16.08.2014
Düsseldorf 23.08.2014

Weitere Termine folgen.

Wie oft muss ich zur Wartung / Kontrolle kommen und welche Kosten kommen dann auf mich zu?

Die erstmalige Inspektion wird nach 24 Monaten / nach 30.000 km, danach alle 12 Monate oder alle 30.000 km fällig. Zu den Kosten können keine Auskünfte gegeben werden, da der Stundensatz je nach Region und Partner variiert.

Wie ist die Reichweite im Winter im Vergleich zum Sommer?

Die angegebene NEFZ-Reichweite kann variieren durch Fahrstil, Geschwindigkeit, Einsatz von Komfort- /Nebenverbrauchern, Außentemperatur, Anzahl Mitfahrer / Zuladung, Auswahl Fahrprofil (Normal, ECO, ECO+), Topologie. Ebenfalls kann sich die Reichweite bei kalten Temperaturen, hoher Heizungsanforderung und hohem Autobahnanteil reduzieren.

Kann man Einparkhilfen als Sonderausstattung dazu kaufen?

Grundsätzlich ist der Parkpilot im e-Golf enthalten. Höherwertige Systeme können optional erworben werden.

Wie hoch sind die Betriebskosten e-Golf zum "normalen Golf"?

Die Betriebskosten sind geringer, da bspw. keine Ölwechsel nötig sind. Zudem gilt für e-Fahrzeuge, die zwischen 18. Mai 2011 und 31. Dezember 2015 zugelassen werden, eine Befreiung von der Kfz-Steuer für zehn Jahre (Zulassung 1.1. 2016 – 31.12. 2020: fünf Jahre Befreiung).

Was sagt der Antrieb zu einer Höhe von bis zu 560 Meter - wie verhält er sich bei Steigungen und wie wirkt sich das auf die Ladezeiten, Verbrauch und Reichweite aus?

Auf der diesjährigen e-Silvretta im Voralberg Österreich zeigten der e-up! und der e-Golf auf den drei Tagesetappen von 109, 118 und 134 Kilometern Länge ihre volle Einsatzfähigkeit im hochalpinem Gelände. Pro Etappe waren bis zu 2000 Höhenmeter zu bewältigen. Dabei haben die Fahrzeuge ihre hohe Gesamteffizienz unter anderem durch ihre hervorragende Rekuperationsfähigkeit bei Bergabfahrt eindrucksvoll demonstriert. Der e-up! siegte mit einem sensationell niedrigem Verbrauch von nur 9,17 kWh/ 100 km und blieb damit um 28 Prozent unter dem angegebenen NEFZ-Normverbrauch von 11,7 kWh/ 100 km.

Wie schwer ist das Auto? Ist es leichter als ein Benzin betriebenes Auto?

Der e-Golf wiegt 1.585 kg (Leergewicht). Nein, er ist nicht leichter als ein Benzin betriebenes Fahrzeug.

Was passiert bei einem Unfall mit der gesamten elektrischen Anlagen inklusive der Batterie: Ist das alles so geschützt, das mir und den Mitinsassen nichts so schnell passieren kann?

Im Ruhezustand und bei einem Unfall werden die Schütze der Hochvolt-Batterie geöffnet. Dadurch wird das Hochvoltbordnetz des Fahrzeugs automatisch spannungsfrei geschaltet. Die Batterie ist platzsparend in einem stabilisierenden Rahmen im Fahrzeugboden (unter den Vorder- und Rücksitzen sowie im Bereich des Mitteltunnels) integriert.

Kann man die Alu-Felgen gegen herkömmliche Kunststofffelgen austauschen?

Felgen für Kraftfahrzeuge unterliegen höchsten Sicherheitsanforderungen. Aufgrund ihrer im Vergleich zu Stahl und Alu sehr unterschiedlichen Werkstoffeigenschaften haben sich Kunststoffräder bisher noch nicht für den Einsatz in Automobilen etablieren können.

Gibt es bei dem e-Golf die Range-Extender-Option und was bedeutet das dann für die Reichweite?

Nein, es gibt keinen Range-Extender im rein Batterie-elektrischen e-Golf. Die Funktionalität des Range-Extenders wird von Volkswagen mit dem Plug-In-Hybrid im Golf GTE angeboten. Der Golf GTE bietet das rein elektrische Fahren mit externer Aufladbarkeit der Traktionsbatterie für bis zu 50 km Reichweite an. Jedoch ist, im Gegensatz zum reinen e-Golf, weiterhin ein herkömmlicher 1,4 l Benzinmotor an Bord, so dass jede geplante Fahrt auch mit leerer Traktionsbatterie durchgeführt werden kann. Damit ist die Funktionalität identisch zu der eines Elektrofahrzeugs mit dem sogenannten Range-Extender.

Wieso nimmt man anstatt einer gewöhnlichen Autolackierung nicht einfach diese Folie und beschichtet damit das Autoblech (es steht hier eine ganz schöne Fläche zur Verfügung), so dass bei Sonneneinstrahlung die Batterie wieder aufgeladen wird, wenn ich unterwegs bin?

Die mittlere Sonnenenergie beträgt in Mitteleuropa pro m² bei optimalem Wetter zur Mittagszeit im Sommer ca. 700 W/m², im Winter dagegen nur ca. 247 W/m². Vor und nach dem Sonnenhöchststand nimmt die Bestrahlungsstärke ab. Bei einem unterstellten Folienwirkungsgrad von ca. 10% stehen im Sommer zur Mittagzeit ca. 70 W/m² und im Winter nur ca. 25 W/m² für den Ladevorgang zur Verfügung. Aufgrund des ungünstigen Bestrahlungswinkels und weil sich eine Fahrzeugseite immer im Schatten befindet, können die Seitenflächen nicht mit in die Betrachtung einbezogen werden. Somit bleiben nur noch Dach, Front- und Heckdeckel als nutzbare Flächen übrig. Somit ist die auf einem Fahrzeug zur Verfügung stehende Fläche nicht ausreichend, um eine Hochvoltbatterie sinnvoll und effektiv laden zu können.