Mit South African Tourism die Vielfalt Südafrikas kennenlernen.

Für Leser von

FAQ

Antworten auf häufige Fragen zur Markenjury-Aktions mit South Africa Tourism.

Fragen rund um diese Markenjury-Aktion

Wie läuft diese Markenjury-Aktion ab?

Unsere Markenjury-Aktion mit South African Tourism ist in die füng folgenden Phasen unterteilt:

Virtuelle Südafrika-Reise – 15.07.-26.07.2013
Alle Markenjury-Mitglieder können zwei Wochen lang Südafrika als Reiseland auf dem Aktionsblog entdecken und sich mit Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern darüber austauschen.

Bewerbungsphase – 26.07.13 bis 12.08.13
Wer Lust hat, Südafrika mit einer Begleitung seiner Wahl und einem Guide zu erkunden, kann sich vom 26.07. bis 12.08. bewerben – zeigen Sie dabei, dass Sie das Zeug zum Reisereporter haben.

Organisationsphase – 16.08.-23.09.2013
Unser Team teilt sich: Die 5 Reporter bereiten sich auf ihre Südafrika-Reise vor. Alle anderen Teilnehmer bestimmen mit, welche Themen sie für die Reisereportagen besonders interessieren.

Reisephase – 23.09.-03.10.2013
Die Markenjury-Reisereporter begeben sich auf jeweils eine von 5 Reiserouten durch Südafrika und sammeln gemäß den Reportageaufträgen Material für ihre Erlebnisberichte im Internet.

Berichtsphase – 04.10.-31.10.2013
Sobald die Reporter zurück zuhause sind, gehts ans Berichten. Was haben sie Spannendes erlebt? Welche Aktivitäten empfehlen sie Südafrika-Interessierten? Das alles werden wir in dieser Phase erfahren.

Sind die zusätzlichen Teilnahmebedingungen und die Einwilligungserklärung Voraussetzungen für diese Markenjury-Aktion mit South African Tourism?

Ja. Für diese Aktion mit South African Tourism suchen wir Reisereporter, die bereit sind, in Form von Fotos, Videos und Reisereportagen ihre Reise und ihre Erlebnisse zu dokumentieren.

Schauen Sie sich deshalb hier die zusätzlichen Teilnahmebedingungen für die Markenjury-Aktion mit South African Tourism und die dazugehörende Einwilligungserkärung an.

Fragen zum Thema "Reisen nach Südafrika"

Was muss ich bei der Einreise nach Südafrika beachten?

Für Deutsche, Österreicher und Schweizer ist zur Einreise nach Südafrika kein Visum erforderlich. Bei Ankunft erhalten Sie ein sogenanntes „Visitor’s Permit“, das in der Regel für maximal 90 Tage gilt; allerdings kann der Einreisebeamte anhand der Daten in den Flugtickets auch eine kürzere Geltungsdauer festsetzen. Um ein „Visitor’s Permit“ zu erhalten, muss man einen Reisepass vorlegen, der mindestens 30 Tage über die Ausreise aus der Republik Südafrika hinaus gültig ist und mindestens eine freie Seite für Sichtvermerke enthält. Anerkannt wird auch ein vorläufiger Reisepass mit derselben Gültigkeit und einer freien Seite. Ein deutsches Kind benötigt einen Kinderreisepass mit Lichtbild für die Einreise in die Republik Südafrika. Auch für Kinder gelten die gleichen Anforderungen an das Dokument wie bei Erwachsenen.

Wie lange fliege ich von Deutschland nach Südafrika?

Die Flugdauer von Deutschland nach Südafrika beträgt rund 10,5 Stunden. South African Airways fliegt täglich nonstop von Frankfurt und München nach Johannesburg mit Anschlussverbindungen in alle Regionen Südafrikas. Weitere Nonstop-Verbindungen ab Deutschland bietet Lufthansa an: ganzjährig zwischen Frankfurt und Johannesburg sowie München und Kapstadt. Des Weiteren fliegt Condor von Mitte Oktober bis Ende April nonstop von Frankfurt nach Kapstadt. Der Vorteil einer Reise nach Südafrika ist die fehlende Zeitverschiebung, daher droht Ihnen auch kein Jetlag.

Wie ist das Klima in Südafrika?

Da Südafrika auf der südlichen Halbkugel liegt, sind die dortigen Jahreszeiten denen in unseren Breiten entgegengesetzt. Das bedeutet, dass Dezember und Januar die beiden heißesten Monate sind. Im Mai und Juni bringt der Herbst warme Tage und kühle Nächte. Wanderer lieben den Frühling und den Herbst. Im Winter, von Juli bis September, herrschen im größten Teil des Landes, insbesondere im zentralen Hochland und im östlichen Tiefland, äußerst stabile Wetterbedingungen mit milden, sonnigen Tagen und kalten Nächten. In der von mediterranem Klima geprägten Kapregion ist dagegen im Winter stets auch mit Regen zu rechnen. In den hochgelegenen Bergregionen am Kap sowie in den Drakensbergen kann es vereinzelt auch schneien.

Welche Kleidung ist empfehlenswert für eine Südafrika-Reise?

Für Ihren Urlaub in Südafrika sollte Ihre Kleidung dem warmen, gemäßigten Klima entsprechend leicht und luftdurchlässig sein. Da es zu jeder Jahreszeit in den einzelnen Regionen große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht geben kann, gehören Jacke oder warmer Pullover, feste Schuhe sowie ein Regenschutz mit ins Gepäck. Im Allgemeinen ist legere Kleidung angebracht.

Für den Besuch exklusiver Hotels oder Restaurants sollten aber Jackett und Krawatte sowie das „kleine Schwarze“ ebenfalls zur Reisegaderobe gehören. Auf Safari sind neutrale Farben wie braun, beige und khaki ideal. Kräftige Farben oder weiß könnten die Tiere reizen. Gegen die intensive Sonnenstrahlung empfehlen wir geeignete Kopfbedeckungen, Sonnenschutzcreme und das Tragen einer Sonnenbrille.

Gibt es eine perfekte Reisezeit für Südafrika?

Südafrika bietet das ganze Jahr über ideale Reisebedingungen. Die Reisezeit richtet sich also hauptsächlich nach Ihren Interessen. Die beste Zeit für Wildbeobachtungen ist der südafrikanische Winter und der Beginn des Frühjahrs (Juli bis September).

Falls Sie Wale beobachten wollen: Die Südlichen Glattwale ziehen von etwa Ende Juli bis Dezember an den Küsten entlang, die Buckelwale von August bis Dezember. Für viele Blumen beginnt die Blütezeit in den Monaten August und September. Blühende Jacaranda-Bäume wird man dagegen vor allem im späten Frühjahr (Oktober und November) sehen. Unternehmungen in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo sind nicht ganz so sehr an bestimmte Jahreszeiten gebunden, aber auch hier eignen sich Frühling und Herbst am besten für Wanderungen, da es im Sommer sehr heiß werden kann.

Fragen zum Thema "Reisen in Südafrika"

Kann ich mit meinem deutschen Führerschein in Südafrika Auto fahren?

Für Südafrika wird ein internationaler Führerschein benötigt, allerdings gilt dieser nur in Verbindung mit Ihrem nationalen Führerschein.

Wie sind die Verkehrsregeln in Südafrika?

In Südafrika herrscht Linksverkehr (die Autos/Mietwagen haben Rechtslenkung). Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt außerhalb geschlossener Ortschaften 100 km/h beziehungsweise 120 km/h und innerhalb von Ortschaften 60 km/h, sofern keine anderen Limits angegeben sind. Das Anlegen von Sicherheitsgurten ist vorgeschrieben. Die zulässige Alkoholgrenze beträgt 0,5 Promille.

Die Straßen sind gut ausgeschildert. Die nummerierten Nationalstraßen (N) sind nur zu einem Teil als Autobahnen ausgebaut, sie entsprechen etwa gut ausgebauten Bundesstraßen hierzulande. In gutem Zustand sind aber auch die meisten der ebenfalls nummerierten Regionalstraßen (R), auf denen das Verkehrsaufkommen meist sehr gering ist.

Wie sicher ist es generell in den Städten in Südafrika zu reisen?

Es ist sinnvoll, in Großstädten die gleiche Vorsicht walten zu lassen wie in allen Metropolen der Welt. Lassen Sie Gepäck niemals unbeaufsichtigt vor dem Hotel oder in der Empfangshalle stehen.

Deponieren Sie Wertsachen im Hotel-Safe; bummeln Sie nach Einbruch der Dunkelheit nicht allein durch die Straßen; verschließen Sie immer Ihr Auto und halten Sie die Fenster geschlossen. Versuchen Sie möglichst noch im Hellen das Tagesziel zu erreichen. Treten Sie in armen Gegenden nicht als „der wohlhabende“ Tourist auf und provozieren Sie somit nicht die in ärmlichen Verhältnissen lebenden Menschen.

Fragen zum Thema "Gesundheit"

Ist eine Malariaprophylaxe für die Reise nach Südafrika notwendig?

Südafrikas Malariagebiete sind die Tiefebenen der Provinzen Limpopo, Mpumalanga und im Nordosten von KwaZulu-Natal. Da eine Vielzahl von Faktoren das individuelle Malariarisiko festlegt, sollte rechtzeitig vor Reiseantritt in einem persönlichen Gespräch mit einem Arzt die richtige Malariaprophylaxe individuell bestimmt werden.

In den Malariagebieten sollte wegen der Stechmücken auf Parfüm oder Rasierwasser verzichtet werden. Helle Kleidung mit langen Ärmeln und Beinen schützen Sie ebenfalls vor Mückenstichen. Unbedeckte Körperstellen mit Insektenschutzmittel einreiben. Besucher, die eine Prophylaxe aus gesundheitlichen oder auch anderen Gründen ablehnen finden auch außerhalb der oben genannten Regionen Nationalparks für Wildbeobachtungen.

In einigen Gewässern im Norden und Osten des Landes besteht Bilharziose-Gefahr. Auf ein Bad in Flüssen und Seen sollten Sie daher besser verzichten.

Wie ist die medizinische Versorgung in Südafrika?

Das südafrikanische Gesundheitswesen ist verhältnismäßig gut ausgebaut. Ärztliche Hilfe ist meistens nicht zu weit entfernt und selbst kleinere Städte verfügen über Krankenhäuser. Arztrechnungen müssen sofort beglichen werden. Da der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland Behandlungen in Südafrika nicht einschließt, ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung vor Reisebeginn ratsam.

Weitere nützliche Tipps für Ihre Südafrika-Reise

Wie ist die Währung in Südafrika?

Münzen gibt es von der 1-Cent-Münze bis zum 5-Rand-Stück. Banknoten reichen vom Zehn-Rand- bis zum Zweihundert-Rand-Schein. Ein Rand entspricht etwa € 0,10. Der Wechselkurs ist für deutsche Urlauber ausgesprochen günstig. Wir empfehlen Ihnen, Geld erst bei Ankunft in Südafrika am Flughafen zu tauschen. Zu jedem internationalen Flug sind hier alle Bankschalter geöffnet. Das Land am Kap ist einzigartig in Sachen „Value for Money“ (Preis-Leistungs-Verhältnis). Beispiel: so kostet z.B. eine Tasse Kaffee etwa € 1,20, ein Essen in einem guten Restaurant ca. € 9,-, ein Liter Benzin etwa € 1,10.

Wie sind die Zahlungsmöglichkeiten in Südafrika?

Fast überall im Land können Sie mit Ihrer Visa- oder Mastercard bezahlen und am Geldautomaten Bargeld abheben. EC-Karten mit dem Maestro-Zeichen können an den Geldautomaten in Verbindung mit Ihrer persönlichen Geheimzahl (PIN) ebenfalls genutzt werden. Bei den großen südafrikanischen Banken können Sie Devisen und Reiseschecks tauschen. Zweigstellen und Bankautomaten finden Sie in jeder größeren Stadt sowie an den internationalen Flughäfen. In den Großstädten unterhalten auch verschiedene internationale Banken Filialen. Die Öffnungszeiten sind in der Regel von Mo. Bis Fr. 9 bis 15:30 Uhr, Sa. 8.30 bis 11 Uhr.

Muss ich in Südafrika Trinkgeld zahlen?

Trinkgelder sind überall in Südafrika üblich. In Restaurants sind es 10 Prozent der Gesamtrechnung; Taxifahrer bekommen 10 Prozent der Gesamtsumme und Träger 2 Rand pro Gepäckstück. Den Rangern wird nach einer Safari ebenfalls ein angemessenes Trinkgeld gezahlt.